(zurück zur Übersicht) Mein Bloghaus (zurück zur Übersicht)

 
 
   
 

Die zwangsweise Einführung
einer Kohlendioxid "Kindertaxe"
oder
warum die Eltern der Kinder der industrialisierteren Hälfte der Welt, das Drei- bis Vierfache an Kohlendioxid Emissionen verursachen, und weshalb Ihre Eltern dafür in der Zukunft auch durchaus mehr zahlen sollten.

 

Der letzte Klimagipfel hat uns kürzlich nun endlich wieder die eigentlich Schuldigen für die weltweite Klimakrise benannt: Die Chinesen und die Russen, die wollen beim internationalen Konzert der Heuchelei um Pseudo-Lösungen zur Vermeidung der Klima-Katastrophen partout nicht mitmachen. Dabei wird mal wieder das arme Milchmädchen für die Rechnungen bemüht.

Ja, es stimmt, dass vor allem China einen dramatischen absoluten Anstieg der Kohlendioxid-Emissionen in den letzten Jahren verursacht hat, und dabei inzwischen sogar absolut und auch pro Kopf auf dem Level von Deutschland dabei gelandet ist, aber warum wohl? Chinas Öfen kochen das Konsumdinner für uns, und das gilt auch für zahlreiche andere Staaten. Sieht man die individuelle Ökobilanz eines "normal" armen Chinesen oder eines "normal" armen Russen an, dann schneidet dieser eher so ab wie die anderen Menschen aus den sich eben nicht oder zu langsam "entwickelnden" Entwicklungsländern. Spannend ist zudem, dass dies auch in gewisser Weise für die "Armen" in den wohlhabenderen Ländern gilt.

Geht man folglich von der Bevölkerungsstatistik aus, dann machen die Länder mit einem CO2-Ausstoß von unter 2 Tonnen pro Person und Jahr (also einem Viertel von Deutschland und einem Sechstel der USA) deutlich mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung aus, also mehr als 4 Milliarden Menschen. (Quelle: https://de.wikipedia. org/wiki/ Liste_der_L%C3%A4nder_ nach_CO2-Emission_pro_ Kopf). Sie haben insofern die avisierten Ziele für die lächerliche, weil nach wie vor bereits gefährliche 1,5 Grad Erderwärmungs-Lösung längst erreicht und ihre private Zeche damit bezahlt.

Soll man aber bei der Besteuerung der Erdverschmutzung zudem nur die aktuelle Situation im Gesamt-Ausstoß von Kohlendioxid heranziehen? Nein, denn nach dem Verursacherprinzip haften die Industriestaaten dabei bereits für die Vergangenheit.

Die peinlich lächerlichen 60 Millionen als finanzielle deutsche Kompenstion und akute Einzahlung in den neuen Fond (https://www.welt.de/politik/ausland/article242182325/Baerbock-Deutschland-steckt-60-Mio-Euro-in-Fonds-gegen-Klimawandel.html), die uns die Drohnenqueen Baerbock nun als Erfolg der Konferenz greenwashed, also 1 Euro pro Bundesbürger, die finden natürlich Anklang beim Deutschen Wähler, so erklärt sich auch das Anwachsen der Beliebtheit grüner PolitikerInnen, die sich ja eben nicht mehr als die notwendigen Rebellen sondern inzwischen nur noch als zahme Jasager und Mitmacher gerieren.

Sieht man sich nämlich die Entwicklung von 1750 bis 2019 an, dann sprechen die Zahlen für sich (https://www.dw. com/de/faktencheck-china-verantwortung-schuld-klimawandel-co2-aussto%C3%9F/a-57832748) und relativieren die Schuld der oben genannent Vorzeige-Schuldigen. Dann zeichnet China mit einem Anteil von aktuell 17,9 Prozent an der Weltbevölkerung nur für 13,7 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich, und das auch nur mit der Einschränkung, dass nach China ja längst "unsere" Emissionen verlagert wurden; während die EU mit einem Bevölkerungsanteil an der Weltbevölkerung von 5,6 Prozent historisch 26,9 Prozent der Emmissionen zu verantworten hat, und die Vereinigten Staaten mit einem Anteil von 4,2 Prozent sogar 25,5 Prozent.

Auch in der Friedenspolitik relativiert sich Einiges, wenn man mal nicht nach den Orten der Kriege sondern nach den Orten der daran Interessierten fragt. (Quelle: https://www.frieden-fragen.de/entdecken/weltkarten/die-10-bevoelkerungsreichsten-laender.html). Reißen wir das Maul also nicht ganz so weit auf wie Frau Baerbock nach dem alten Motto "Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen", sondern leisten wir möglichst schnell schlicht und heimlich tatsächlich den notwendigen Milliardenbeitrag, um unsere historische und aktuelle Verantwortung für den Klimawandel zur Hilfe für die davon Betroffenen zumindest ein wenig auszugleichen.

Eigentlich aber ist es völlig grotesk, wenn ein neues, doch an sich so wunderbares Menschenwesen, nun auch noch in Kohlendioxid-Emissionstaxen aufgewogen werden muss, wo wir uns über jeden neuen Mitbürger in seiner Anmut doch eigentlich nur demütig freuen sollten. Ach ja richtig, weil die Armen und die in der Dritten Welt zu oft und zu intensiv vögeln, gerät durch die damit verbundene Überbevölkerung das Klima aus dem Ruder. Schon deshalb hat ja bereits Hitler mit dem Lebensraumprogramm im Osten begonnen, und die Alliierten haben ihn dabei gestoppt, aber faktisch doch nur, um jetzt "in Freiheit" einfach nicht die Menschen sondern nur weniger spektakulär die schmutzige Produktion mit dem nur noch indirekten wirtschaftlichen Zwang dorthin "umzusiedeln".

Eigentlich sollte die Deutsche Fussballnationalmannschaft bei der aktuellen WM braun-schwarze Binden tragen, um deutlich zu machen, wer eigentlich die Welt wirklich so verschmutzt bzw. in der Vergangenheit verschandelt hat, und weder in einer angemessenen Zeit die schnellen technischen Lösungen für die aufgeworfenen Probleme realisiert, noch die Rechnung für all das bezahlen will, was wir auf Kosten von Dritten bereits verzehrt haben.